Margot Eskens leidet an Demenz

 

Margot Eskens leidet an Demenz
Copyright: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Margot Eskens war in den 50er und 60er Jahren eine bekannte Sängerin in Deutschland. Zu ihren Hits gehörte "Tiritomba" und "Cindy, oh Cindy". Sie feierte damals große Erfolge. Doch diese scheint sie inzwischen krankheitsbedingt zu vergessen. Sie kann sich also nicht mehr daran erinnern, wie bekannt sie damals in Deutschland war. 

Sie wurde 1936 in Düren geboren. So wie ich. Nur einige Jahre später. :-) 

Jetzt, mit 85 Jahren, wohnt sie seit rund 6 Jahren in Köln in einem Pflegeheim. Sie wurde dort von ihrem Bruder unter gebracht, aufgrund ihrer Krankheit. 

Ihr Bruder Karl Hermann Eskens sagte bereits 2013 den Medien, Margot Eskens lebt seit 5 Jahren in einer anderen Welt. Aber sie hat keine Schmerzen. Sie muss nur von den Pflegekräften per Rollstuhl an der frischen Luft bewegt werden. Denn ihr Gehirn kann keine "Befehle" zum Laufen mehr geben. Sie hat ihr Leben gelebt und das "Hier und Heute" existiert sie nicht mehr. 

Über 50 Jahre begeisterte Margot Eskens ihr Publikum auf den Bühnen. Sie war mit ihrem damaligen Manager Karl-Heinz Münchow verheiratet. Dieser starb jedoch 2011. Dann zog sich Margot Eskens aus der Öffentlichkeit zurück. 

Es ist schade, dass Menschen, ob erfolgreich oder nicht, irgendwann nicht mehr wissen, wer sie sind und was sie im Leben geleistet haben. 

Meine Erfahrung zu ihr

Ich habe Margot Eskens nie persönlich kennen gelernt. Auch wenn sie wie ich aus Düren kommt. Doch schon als Kind kannte ich sie aus den Medien. Ich fand es damals interessant, das so eine bekannte Sängerin aus Düren stammt. 

Es muss so um 1985 rum gewesen sein, da ging ich mit meinen Eltern und mit anderen natürlich immer Kegeln. Und da war auch eine Dame dabei, die wohl eine Nichte von Margot Eskens war. Ich weiß nicht woher meine Eltern sie kannten. Aber ich fand das sehr interessant. 

Sie lies dies jedoch nicht raushängen, das ihre Tante eine bekannte Persönlichkeit war in ganz Deutschland. Sie war eine Frau wie jeder andere auch. Aber ich fand das damals interessant. 

Irgendwann hatte sich dieses regelmäßigen Treffen beim Kegeln jedoch erledigt. Warum, weiß ich nicht mehr. Wird wohl nix dramatisches gewesen sein. Sonst wüsste ich es noch. 

Aber ich musste viele Jahre daran denken. Die Dame war nett, wie auch ihre Tante, soweit ich das aus dem TV beurteilen konnte. Ich fand das damals Schade, dass der Kontakt nicht weiter lief. 

Dies ist mir jetzt alles wieder eingefallen, als ich das von Margot Eskens gelesen hatte. So gehen die Jahre ins Land. 

Kommentare