Menschen, die helfen

 

Bauern und Bauunternehmen schaffen, was die Regierung nicht hinkriegt.

Bei all dem ganzen Chaos gibt es auch Menschen, die einfach helfen. Sie helfen in ihren Rahmen der Möglichkeiten. Ich kann jetzt hier nicht jeden Einzelnen aufführen. Denn zum einen kenne ich die gar nicht alle, zum anderen würde ich viele Leute trotzdem nicht beachten weil sie helfen ohne dies großartig an die große Glocke zu hängen. 

Aber einen Teil will ich hier  trotzdem erwähnen. Es sind Bauern und Bauunternehmer, die ihr eigenes Gerät zur Verfügung stellen und natürlich auch benutzen, um Menschen zu helfen. 

Auf der Facebookseite Lohnunternehmen Markus Wipperfüth könnt ihr Videos sehen, wie die Leute helfen. Ohne Unterstützung der Regierung, ohne Rotes Kreuz, ohne THW, ohne Feuerwehr. Das ist jetzt kein Vorwurf an die betreffenden Leute, denn es gibt zu viel zu tun zur Zeit. 

Das heißt mit anderen Worten, man war auf so eine Katastrophe nicht vorbereitet. Ein solches Ausmaß war vielleicht auch nicht abzusehen. Das kann ich jetzt nicht beurteilen. Dazu fehlt mir die Übersicht. 

Nur für die Zukunft sollte dies jetzt ein Startpunkt sein, dass der Katastrophenschutz besser vorbereitet und ausgebaut werden muss. 

Sicher macht die Regierung hier nicht die Fehler aus Unachtsamkeit. Es gibt auch dort überall Experten, die sowas ausarbeiten können. 

Das Problem ist nur, es stehen zu wenig Gelder zur Verfügung. Schon traurig für so ein reiches Land wie Deutschland. 

Wie das in den letzten Jahren die Polzisten immer weiter reduziert wurden aus Kostengründen. Und was haben wir heute für Zustände in Deutschland? Anschläge von Terroristen, bei denen Deutsche sterben die gar nichts mit deren Zeug zu tun haben. 

Das gab es früher nicht. Also es müssen wieder mehr Polizisten eingesetzt werden. Da gibt es gar keine Diskussion. Dafür Geld auszugeben ist besser als die Gelder weltweit zu verschicken in andere Länder, wo man nicht weiß was dort damit gemacht wird. Es ist ja auch eine Tatsache, die Renter müssen hier in Deutschland in Mülltonnen nach Dingen suchen die sie brauchen können, wärend andere Länder unterstützt werden. So ist es auch mit der Polizei und wie aktuell  zu sehen ist, mit den Hilfskräften. 

Man sollte da mal die Prioritäten wieder anders sortieren!!!

Jedenfalls muss man die Hilfe der Bauern und Bauunternehmer anerkennen, die ohne Koordination von staatlicher Seite helfen. Ihre eigenen Geräte mitbringen und damit wieder Ordnung schaffen. Die Helfer fahren sich die Reifen kaputt von ihren Maschinen, die über 2000,- Euro kosten. Und diese müssen sie selber zahlen. Hier sollte ein Spendenkonto eingerichtet werden damit den Helfern geholfen wird. Denn die Gelder der Regierung sind ja irgendwo in Afrika oder sonstwo. 

Vielleicht bewirkt ja diese Katastrophe mal ein Umdenken an verschiedenen Stellen. 

Kommentare