Bauern und Bauunternehmer helfen Betroffenen

Bauern und Bauunternehmer können mehr, als nur Gülle aufs Feld kippen.
Landwirte und Bauunternehmer helfen bei der Katastrophe


Die Katastrophe ist für viele Menschen unweigerlich wahr geworden. Ihre Häuser sind zusammen gefallen, teilweise waren Menschen in den Häusern die gestorben sind, ihr Hab und Gut wurde durch das Wasser  zerstört. Viele sind alleine einfach aufgeschmissen. 'Die Rettungskräfte können nicht überall sein. Dafür ist das Katastrophengebiet zu groß. 

Wie gut, dass sich einige Bauern und Bauunternehmer die Eigeninitiative ergriffen haben, um den Leuten zu helfen. Zum Beispiel in Bad Neuenahr-Ahrweiler gibt es sie. 

Sie räumen die Straßen frei, wo sie auch noch Menschen unter den Trümmern finden. 

Ich denke Bilder sagen hier mehr als 1000 Worte. Geht auf diese Facebook-Seite, sie kann auch von Leuten gesehen werden die nicht bei Facebook angemeldet sind. 

Dort seht ihr in Videos, was die Leute unbürokratisch bewirken können. Ohne Anweisungen von "Oben". Sie machen einfach, weil sie sich mit sowas auskennen, weil es ihr Beruf ist. Aber sie machen einfach. Sie reden nicht nur rum. 

Diese Leute sollten Unterstützung bekommen. Sie fahren sich die Reifen kaputt in dem Trümmerfeld. Ein Traktorreifen kostet über 2000,- Euro. Sie zahlen den Sprit selber. Und ihre Zeit könnten sie zu Hause im eigenen Betrieb auch nutzen. Trotzdem  helfen sie. Und das verdient Anerkennung. 

Kommentare